Nachhaltige Waldpflege

Holz ist unser Kerngeschäft, jährlich verarbeiten wir rund 2,2 Millionen Festmeter. Dabei sind wir sowohl FSC®- als auch PEFC®-zertifiziert. Diese Zertifizierungen stellen sicher, dass wir hohe nachhaltige Standards erfüllen. Doch das ist noch nicht alles, denn wir wissen: Wälder sind die Verbündeten der Menschen gegen den Klimawandel. Deshalb kümmern wir uns um sie und pflanzen mehr Bäume als wir fällen. Das ist uns wichtig, denn auch im Wald gehört die Zukunft der Jugend.
Zusammen mit unseren Experten zum Thema nachhaltige Holzwirtschaft haben wir in unserer Rubrik „Wissenswertes“ verschiedene Punkte in grafischer Form aufbereitet und mit einfachen Erklärungen versehen. Der Podcast mit unserem Waldflüsterer Henrik Ratzow gibt detaillierte Einblicke in die Abläufe des Waldkreislaufes und viele Informationen über die Zukunft der Nachhaltigkeit.

Rohstoffe aus der Region

Wir legen Wert auf regionale Holzlieferanten: Unsere Bäume stammen aus einem Umkreis von maximal 150 Kilometern. So vermeiden wir unnötige Transportwege, reduzieren Lärm und verringern den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid.

Keine unnötigen Wege.

Rohstoffe aus der Region

Wir legen Wert auf regionale Holzlieferanten: Unsere Bäume stammen aus einem Umkreis von maximal 150 Kilometern. So vermeiden wir unnötige Transportwege, reduzieren Lärm und verringern den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid.

Keine unnötigen Wege.

Optimale Nutzung von Ressourcen

Bei unserem Produktionsprozess im Sägewerk entsteht kein Abfall: Holzreste verarbeiten wir weiter oder gewinnen mit ihnen Energie in unseren Kraftwerken. Jedes Jahr erzeugen wir auf diese Weise circa 13 Gigawattstunden Strom und über 100 Gigawattstunden Wärme. Das entspricht in etwa dem jährlichen Bedarf einer Stadt mit 15.000 Einwohnern.
Wann immer es möglich ist, verlagern wir den Verkehr von der Straße auf die Schiene. Unser unternehmenseigener Güterbahnhof in Wiesau bildet dafür die Grundlage. So senken wir den Ausstoß von Treibhausgasen und sorgen für eine gesündere Umwelt.
Mit Hilfe des zertifizierten Energiemanagementsystems nach ISO 50001 erfassen wir die Energieströme in unseren Gesellschaften. Nach einer eingehenden Analyse identifizieren wir Einsparmöglichkeiten und nutzen sie. Dadurch gewährleisten wir einen ressourcenschonenden Produktionsprozess.
Ob elektronischer Gabelstapler oder PKW: Überall dort, wo es möglich ist, setzen wir auf alternative Antriebstechnik. Unseren Fuhrpark konnten wir 2022 auf 16 Elektrostapler und 50 Elektro- und Hybridfahrzeuge erweitern. Dadurch werden wir den wachsenden Anforderungen an eine nachhaltige Logistik weiter gerecht.

Optimale Nutzung von Ressourcen

Bei unserem Produktionsprozess im Sägewerk entsteht kein Abfall: Holzreste verarbeiten wir weiter oder gewinnen mit ihnen Energie in unseren Kraftwerken. Jedes Jahr erzeugen wir auf diese Weise circa 13 Gigawattstunden Strom und über 100 Gigawattstunden Wärme. Das entspricht in etwa dem jährlichen Bedarf einer Stadt mit 15.000 Einwohnern.
Wann immer es möglich ist, verlagern wir den Verkehr von der Straße auf die Schiene. Unser unternehmenseigener Güterbahnhof in Wiesau bildet dafür die Grundlage. So senken wir den Ausstoß von Treibhausgasen und sorgen für eine gesündere Umwelt.
Mit Hilfe des zertifizierten Energiemanagementsystems nach ISO 50001 erfassen wir die Energieströme in unseren Gesellschaften. Nach einer eingehenden Analyse identifizieren wir Einsparmöglichkeiten und nutzen sie. Dadurch gewährleisten wir einen ressourcenschonenden Produktionsprozess.
Ob elektronischer Gabelstapler oder PKW: Überall dort, wo es möglich ist, setzen wir auf alternative Antriebstechnik. Unseren Fuhrpark konnten wir allein im vergangenen Jahr um 18 Elektrostapler und 12 Hybridautos erweitern. Dadurch werden wir den wachsenden Anforderungen an eine nachhaltige Logistik gerecht.

Menü