Containerhub für Nordbayern


ZIEGLER Logistik und Contargo Network Logistics gründen Gemeinschaftsunternehmen.

Die Ziegler Logistik GmbH und die Contargo Network Logistics GmbH haben am 14. September 2017 ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, welches zu jeweils 50 Prozent von beiden Unternehmen gehalten wird. Es wird unter Contargo Ziegler Combitrac firmieren und seinen Sitz in Döhlau haben. Durch erhöhte Abfahrtsfrequenzen und Kapazitäten für Bahnverkehre, mehr Depotflächen und eine flexiblere Zustellung wird vor allem der Holzindustrie in Nordbayern die Logistikkapazität für die Zukunft gesichert.

Contargo Ziegler Combitrac soll im Bereich der Containertransportlogistik tätig sein und Speditionsleistungen für Container im Seehafen-Hinterlandverkehr sowie LKW- und Bahntransportleistungen als Bündelangebot vermarkten. Das Gemeinschaftsunternehmen wird die Terminals in Hof (Contargo) und Wiesau (Ziegler) betreiben und auch den Standort Glauchau in die Containerhubstruktur mit einbeziehen.

An diesen Terminals werden der Umschlag, die Lagerung und Reparatur von Containern angeboten, dazu kommen der Umschlag von Stammholzganzzügen auf Terminal und LKW sowie der Umschlag von Restholzcontainern. Neben der heutigen Anbindung per Schiene an die Nordhäfen soll in Zukunft auch eine Anbindung an die Westhäfen geboten werden.

Die Geschäftsführung werden Stefan Ziegler (Ziegler) und Robert Sebald (Contargo) gemeinsam übernehmen. Der Zusammenschluss steht noch unter dem Vorbehalt der Kartellbehörden.

Im Bild von links: Stefan Ziegler, Geschäftsführer der Ziegler Group (links im Bild), Robert Sebald, Co-Geschäftsführer Contargo Network Logistics (Mitte) und Thomas Löffler Co-Geschäftsführer der Contargo GmbH & Co. KG