Folge 4 coming soon… – Schluss mit grünen Weihnachten

Unsere 4. Podcastfolge beschäftigt sich – passend zur verregneten Adventszeit – mit der Frage, wie wir dem Klimawandel trotzen können. Abschließend zu unserer Social-Media-Aktion „Grüne Weihnachten“ erfährst Du hier, welche Maßnahmen wir als Unternehmen bereits umsetzen. Außerdem unterhalten wir uns in besinnlicher Atmosphäre über unsere nächsten Nachhaltigkeits-Ziele – hinter denen auch garantiert „mehr als heiße Luft“ steckt. Neugierig? Schau bald nochmal vorbei!

Alle Beiträge zu „Grünen Weihnachten“:

Weiße Weihnachten sind mittlerweile leider sehr selten. Schuld daran ist der Klimawandel. Statt in eingeschneiter, besinnlicher Winterlandschaft feiern wir zunehmend im grauen Nieselregen. Auf unserem Wunschzettel steht daher schon seit Jahren, diesen Zustand zu revidieren. In unserer Reihe „Grüne Weihnachten“ geben wir Dir einen Einblick in unsere rettenden Maßnahmen. Wir gehen dabei auf drei verschiedene Themen ein: Zero Waste, CO2-Einsparung und Zuhause ankommen. Diese stellen wir Euch im Laufe der Adventszeit genauer vor.

100 % Ressourcennutzung

Wir verarbeiten buchstäblich selbst das letzte Staubkorn. Sägemehl, Holzspäne und alle Arten von Holzabfällen, die während der Verarbeitung entstehen, werden gesammelt und verwertet. Entweder dienen sie zur energetischen Nutzung oder werden als Rohstoff verwendet. Neben der Energiegewinnung entstehen so neue Produkte, wie Dämmfaserplatten oder Pellets.

Folge dem Link, wenn Du alle Produkte kennenlernen möchtest, bei denen besagtes Restholz im Sägewerk anfällt.

Stoffliche Nutzung als Dämmfaserplatte…

Die Hackschnitzel werden nach Hütten zu unserer Firma "Naturheld" transportiert. Dort werden sie getrocknet, beleimt und nach dem Pressen gehärtet. Es entstehen nachhaltige Holzfaserdämmplatten für unterschiedliche Einsatzbereiche. Zudem sind Sonderanfertigungen möglich, was die Flexibilität für den Häuser- und Wandbau sichert.

Stoffliche Nutzung als Pellett…

Beispielsweise beim Schneiden von Brettern, entstehen Sägemehl, Hackschnitzel oder Sägespäne. Zur Produktion der fertigen Pellets, werden die „Abfälle“ nach Pressath transportiert. Im Werk der „Naturenergie GmbH“ folgt das Vermischen der Materialien. Nach dem Erhitzen wird die Masse schlussendlich unter Druck zu Pellets gepresst.

Energetische Nutzung im Heiz(kraft)werk…

Aus Restholz wird Energie. Ein Teil wird als Wärme in unseren Trocknungskammern sowie den Bürogebäuden verwendet. Auf der Betzenmühle haben wir sowohl ein Heizkraftwerk als auch ein Heizwerk. Letzteres produziert im Gegensatz zum Heizkraftwerk keinen Strom, sondern dient ausschließlich zur Wärmeerzeugung.

Lang-LKWs für die Umwelt – Interview mit Christian

Der Transport leichter Rohstoffe, wie Säge- und Hobelspäne sowie Hackschnitzel, zu den Veredelungsbetrieben soll möglichst umweltschonend und wirtschaftlich sein. Alle verwendeten LKWs sind bereits in der schadstoffärmsten Klasse Euro 6. Hier war keine Verbesserung mehr möglich. Die Lösung: Lang-LKWs.

Lang-LKW Typ 1 ist ca. 1,5 m länger als ein Standart-LKW mit 16,5 m und kann somit bei fast gleichem Treibstoffverbrauch anstelle von 92 m³ 102 m³ transportieren. Es wird mit jeder Fahrt ca. 11% mehr Rohstoff bei fast gleichem Treibstoffverbrauch transportiert. Dadurch wird jede 10. LKW-Fahrt eingespart. Zudem verbessert sich die Verkehrssicherheit, da die Lang-LKWS mit allen Assistenzsystemen ausgestattet sind und die Fahrer gesondert geschult werden.

E-Stapler statt Abgase…

E-Stapler werden mit Lithium-Ionen-Batterien betrieben, welche in Kombination mit effizienten Ladegeräten 21 % Energie einsparen bzw. 21 % CO2-Emissionen vermeiden. Mittlerweile sind sie leistungsstark genug, um verbrennungsmotorische Stapler selbst bei Schwersteinsätzen zu ersetzen.

CO2 neutrales Heizen…

Durch das Ersetzen von fossilen Brennstoffen, wie Öl oder Gas, können wir CO2-neutral gegenüber dem Treibhauseffekt agieren. Was bedeutet das? Beim Verbrennen von Holz wird nur so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie der Baum im Laufe seines Wachstums in seinem Holz gebunden hat. Es entsteht also ein klimafreundlicher Kreislauf.

Verantwortungsvoll Daheim ankommen. Schlüssel ins Schloss, aufschließen und einziehen – tief durchatmen und wissen, dass man angekommen ist. Könnten Häuser reden, würden sie Geschichten voller Freude erzählen! Wir wollen, dass jeder sich diesen Wunsch erfüllen kann- ohne über seinen CO2 Abdruck nachdenken zu müssen. Das ist unser Ansporn, der uns tagtäglich bewegt. Unser Ziel ist es ein erschwingliches und nachhaltiges Haus für jedermann anzubieten.

Modulbauweise

Nicht nur für unsere Bauherren Tamás und Adrienn war der Stelltermin ihres Hauses in Wiesau ein Highlight im Kalender. Auch für die Ziegler Group ist dieser Tag ein Meilenstein in der Vision, günstige Häuser für jedermann herzustellen und zu verkaufen. Das neue Zuhause in Wiesau wird erstmals in Holz-Modulbauweise errichtet.

Wohlfühlklima, naturgesund, ressourcenschonend, wertbeständig, CO2-neutral – Versucht man den Begriff „wohngesund“ mit einem anderen Wort zu umschreiben, stößt man auf zahlreiche Ansätze. Keiner trifft die Botschaft dahinter allerdings auf den Punkt. Der Grund dafür ist simpel: Die bewusste Entscheidung zu einem nachhaltigen Zuhause lässt sich nicht nur mit einem Wort beschreiben.

Verantwortungsvoll wohnen, heißt ein ökologisches, ökonomisches und schönes Haus zu bauen. Ein Haus, in dem sich die Familie ein Leben lang wohlfühlt, weil es klimafreundlich und modern ist. Die schadstofffreie Bauweise und hervorragende Ökobilanz des Werkstoffes Holz sind dafür die Grundlage. In Verbindung mit einem kunststofffreien, diffusionsoffenen Wandaufbau entsteht schließlich ein Zuhause ohne Kompromisse.
Wohngesundheit lässt sich nicht bauen. Sie ist ein Grundsatz, der gelebt werden muss. Genauso wie seine Bewohner lebt das Haus. Es atmet. Die atmungsaktiven Wände sowie die natürliche warme Ausstrahlung von Holz schaffen eine einzigartige Wohlfühlatmosphäre. Diese wird durch eine offene Bauweise unterstrichen und bietet viel Raum für persönliche Entfaltung.

Fasst man die Adjektive des Beitrags zusammen, erhält man einen vagen Eindruck davon, wie viel hinter dem Begriff „Wohngesund“ steckt. Man kann ihn lediglich beschreiben, für das Gefühl dahinter muss sich jeder selbst entscheiden.

Verantwortungsvoll Daheim ankommen. Schlüssel ins Schloss, aufschließen und einziehen – tief durchatmen und wissen das man angekommen ist. Könnten Häuser reden würden Sie Geschichten voller Freude erzählen! Wir wollen das jeder sich diesen Wunsch erfüllen kann- ohne über seinen CO2 Abdruck nachdenken zu müssen. Das ist unser Ansporn, der uns tagtäglich bewegt. Unser Ziel ist es ein erschwingliches nachhaltiges Haus für jedermann anzubieten.

Modulbauweise

Nicht nur für unsere Bauherren Tamás und Adrienn war der Stelltermin ihres Hauses in Wiesau ein Highlight im Kalender. Auch für die Ziegler Group ist dieser Tag ein Meilenstein in der Vision, günstige Häuser für jedermann herzustellen und zu verkaufen. Das neue Zuhause in Wiesau wird erstmals in Holz-Modulbauweise errichtet.

Wohlfühlklima, naturgesund, ressourcenschonend, wertbeständig, CO2-neutral – Versucht man den Begriff „wohngesund“ mit einem anderen Wort zu umschreiben, stößt man auf zahlreiche Ansätze. Keiner trifft die Botschaft dahinter allerdings auf den Punkt. Der Grund dafür ist simpel: Die bewusste Entscheidung zu einem nachhaltigen Zuhause lässt sich nicht nur mit einem Wort beschreiben.

Verantwortungsvoll wohnen, heißt ein ökologisches, ökonomisches und schönes Haus zu bauen. Ein Haus, in dem sich die Familie ein Leben lang wohlfühlt, weil es klimafreundlich und modern ist. Die schadstofffreie Bauweise und hervorragende Ökobilanz des Werkstoffes Holz sind dafür die Grundlage. In Verbindung mit einem kunststofffreien, diffusionsoffenen Wandaufbau entsteht schließlich ein Zuhause ohne Kompromisse.
Wohngesund lässt sich nicht bauen, diesen Grundsatz kann man nur leben. Genauso wie seine Bewohner lebt das Haus. Es atmet. Die atmungsaktiven Wände sowie die natürliche warme Ausstrahlung von Holz schaffen eine einzigartige Wohlfühlatmosphäre. Diese wird durch eine offene Bauweise unterstrichen und bietet viel Raum für private Entfaltung.

Zählt man die Adjektive des Beitrags zusammen, erhält man einen vagen Eindruck davon, wie viel hinter dem Begriff „Wohngesund“ steckt. Man kann ihn lediglich beschreiben, für das Gefühl dahinter muss sich jeder selbst entscheiden.

Menü